Jahresfahrt 2011 Spessart

Hammerthaler Knappenverein Witten

Bericht über die Jahresfahrt des Hammerthaler Knappenvereines

vom 26.-28. August 2011

von Christel und Helmut Stracke vom 2.9.2011

“Da wird die Sau geschlachtet, da wird Rabatz gemacht!”


Unter dieses Motto wurde die diesjährige Tour des Hammerthaler Knappenvereins gestellt. Es ging in den Spessart. In aller Herrgottsfrühe sammelte der Vorsitzende Helmut Stracke seine Knappen und deren Freunde. Gut gelaunt stiegen alle in den Bus.
Beim ersten Stopp wurde erst einmal gut gefrühstückt. Brigitte und Klaus Knaut hatten leckere, heiße Brühwürstchen  und Brötchen besorgt. So wurde für eine gute Unterlage gesorgt, denn der Knappe Jürgen Hummerich erinnerte immer wieder daran,
dass es irgendwo aufder Welt 11.00 Uhr sei und man daher einen Schnaps vertragen könne. Zunächst wurde Lohr am Main angesteuert, eine kleine Stadt die sehr viel Sehenswertes zu bieten hat. Danach wurde in Frammersbach die Waldschloß- Brauerei besichtigt,


ein kleiner Familienbetrieb. Das Bier schmeckte – zusammen mit der Brezel – hervorragend.

Der nächste Tag führte die Knappen nach Aschaffenburg. Bei einer sachkundigen Stadtführung wurde uns das „Bayerische Nizza“ näher gebracht. Die malerischeAltstadt lud zum Verweilen bei einem guten Tropfen ein. Danach folgte eine Planwagenfahrt zu einem Landgasthaus zum Spessarter Schlachtfest.


Bei Kesselfleisch, Würstchen, Kraut, leckerem Brot und natürlich Bier und „Sautropfen“ zurVerdauung kochte die Stimmung. Ein Musiker, der Akkordeon spielte und Witze erzählte, animierte auch unsere Hetti und den Klaus, Sketche vorzutragen. Die Zeit verging viel zu schnell.

Am nächsten Tag ging es durch den wunderschönen Naturpark Spessart nachMespelbrunn. Das romantische Wasserschloss wurde besichtigt einschließlich der Schlossherrin, die gerade auf dem Weg zur Kirche war. Hier wurde der Film „Das Wirtshaus im Spessart“ gedreht. Miltenberg mit seiner reizvollen Altstadt stand dann auf dem Programm.


Eine Schiffsrundfahrt aufdem Main durfte nicht fehlen. Helmut Stracke freute sich, dass allen diese Tour in den Spessart so gut gefallen hat. Für das nächste Jahr soll wieder eine typisch bergmännische Jahresfahrt mit Bergwerksbesichtigung etc. geplant werden.