Wandertag 2014

Hammerthaler Knappenverein Witten

Knappen wandern am Kämpen


Einmal im Jahr treffen sich die Knappen zu ihrer traditionellen Wanderung. In diesem Jahr lud der Vorsitzende Helmut Stracke zur Erkundung des Herbeder Ortsteils Kämpen ein. Die sachkundige Führung übernahm Knappe Heinz Kelter. Da Heinz Kelter schon seit seiner Kindheit am Kämpen wohnt, konnte er denTeilneh-mern von persönlichen Erlebnissen aus den letzten Jahrzehnten berichten. Den Zuhörern wurden insbesondere die eindringlichen Schilderungen der Kriegserlebnisse des Kämpener Jungen sowie die Entwicklung Kämpens - dokumentiert durch historische Fotos und Dokumente - in Erinnerung bleiben. Ziel der ersten Etappe war die Kleinzeche Egbert (Foto oben) Sie war die letzte Kleinzeche des Ruhrgebietes, die seit dem 18. Jahrhundert große wirtschaftliche Bedeutung für den nahen Umkreis hatte. Die Betriebszeit dauerte 14 Jahre. Gut, dass dieses Relikt der Nachwelt erhalten wurde. Zur Stärkung legten die Wanderer dann eine kleine Verschnaufpause in Kelters liebevoll angelegtem Garten ein. Schlusspunkt war die Terrasse des Vereinsvorsitzendem Helmut Stracke. Hier warteten schon die „Fußkranken" , die es bei der Hitze lieber ins Kühle zog. Grillmeister Clemens hatte viel zu tun, und auch das Bier schmeckte hervorragend. Mit dem Absingen des Steigerliedes klang dieser Wandertag in den späten Abendstunden feucht-fröhlich aus. Einhellige Meinung: Das machen wir wieder!